3-fach Sporthalle mit Mehrzwecknutzung Geisenfeld

Auftraggeber: Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm, Stadt Geisenfeld, Verein „Hilfe für das behinderte Kind e.V.“

Beauftragung: VOF-Verfahren, LPH 1-9
Fertigstellung: September 2012

BRI: 21.740 m3
BGF: 2.830 m2

Projektbeschreibung:

Neubau einer teilbaren 3-fach Sporthalle, die als Mehrzweckhalle für Schul-, Vereins- bzw. Veranstaltungszwecke genutzt werden kann. Das zu bebauende Grundstück hat von Nord nach Süd ein Gefälle vn ca. 2m. Die Sporthalle wird als teilversenkter, eingegrabener Baukörper mit einem zweigeschossigen Anbau (UG und EG) im Norden, mit den Abmessungen ca. B/L = 44,40/46,40m, einer Traufhöhe von ca. 7,30m und einer Firsthöhe von ca. 8,15m errichtet. Der ebenerdige Zugang zur Mehrzweckhalle erfolgt über einen Windfang ins Foyer mit beidseitigen offenen Treppenanlagen. Angrenzend an das Foyer liegt über die gesamte Spielfeldlänge eine abgetreppte Tribünenanlage mit einem zentralen Pultschrank für die integrierte Medientechnik. Die für die Veranstaltungsnutzung notwendigen Fluchttreppen aus dem Untergeschoss werden seitlich und unterhalb des Spielfeldes als aussenliegende Treppen angeordnet. Die Dachform des Gebäudes ergibt sich aus der geplanten natürlichen Belichtung der Sportstätte (Nord-Süd) als versetzte Pultdächer mit einem Gefälle von ca. 20 bis 30. Um eine blendfreie Belichtung garantieren zu können wird die Verglasung als Sonnenschutzglas mit integrierter Vlieseinlage ausgeführt. Die Halle ist auf dem Grundstück so positioniert, dass sowohl die Anbindung an die bestehenden Schulgebäude (Haupt-, Real- und Förderschule) optimal funktioniert, als auch die Führung der „Nutzerströme“ der Mehrzwecknutzungen. Durch die abgestimmte und detaillierte Planung und Anordnung der Sporthalle entsteht ein Baukörper, der sich nicht nur in die Umgebung integriert, sondern auch die Anwohner im Süden und Westen optimal vor Emissionen schützt.